Bären, Lachse, aktive Vulkane und geothermales Kraftwerk

Beobachten Sie Kamtschatka-Bären beim Lachsfischen. Weitere Höhepunkte sind die Besteigung der Vulkane Gorely, Mutnovsky und Avachinsky sowie der Besuch des Khodutka-Sees und der thermalen Quellen im Paratunka-Tal. Auch die Erkundung des geothermalen Kraftwerks in Pauzhetka steht am Programm.

Preis: EUR 3.400,-

Termine 2021:

  • 7.-21. August 2021
  • 22. August - 5. September 2021

Schwierigkeit: C


Die 15 Erlebnistage

hotel
Tag
1

Petropavlovsk-Kamchatsky

Gegen Mittag Ankunft in Petropavlovsk-Kamchatsky, der Hauptstadt Kamtschatkas. Transfer zum Hotel. Petropavlovsk liegt am Ostufer der 30 km langen Avacha-Bucht, einem der größten und bestgeschützten Naturhäfen der Welt. Vitus Bering hatte sich jahrelang in Kamtschatka auf seine „Große Nordische Expedition“ vorbereitet – er gründete 1740 die Stadt und benannte sie nach seinen beiden Schiffen „St. Peter“ und „St. Paul“.

boot
Tag
2

Kurilensee / Pauzhetka

Ein Helikopter-Ausflug führt uns zunächst zur Südspitze Kamtschatkas. Den ersten Zwischenstop machen wir im Krater des Vulkans Khodutka. Der heiße See lädt zu einem wunderbaren Bad ein. Weiter gehts in den aktiven Krater der Caldera Ksudach, deren Kratersee einzigartige Fotomotive bietet. Nun bringt uns der Heli zum Kurilensee, einem der schönsten Tundraseen Südkamtschatkas. Er gilt als größter Laichplatz von Lachsen in Kamtschatka. Bei einer geführten Wanderung bestehen sehr gute Chancen zur Beobachtung und zum Fotografieren der Kamtschatka-Bären, die zu den größten Braunbären der Erde zählen. Anschließend Hubschrauberflug zur Siedlung Pauzhetka, wo schon unser Geländebus und die Köchin mit einem warmen Mahl auf uns warten.

hotel
Tag
3

Pauzhetka

Heute widmen wir uns ganz der Siedlung Pauzhetka und seiner Umgebung. Ein Besuch im ältesten Geothermal-Kraftwerk Russlands gibt Einblick in die Gewinnung von Energie aus natürlich vorhandenem heißen Dampf – eine recht umweltfreundliche Form der Energiegewinnung. Das Kraftwerk stammt aus der tiefsten Sowjet-Zeit, was dem Ambiente einen etwas surrealistischen Touch verleiht. Ganz in der Nähe besuchen wir die farbenfrohen Schlammlöcher, thermalen Seen, Fumarolen und Solfatare des hydrothermalen Feldes. Durchaus möglich, dass uns der eine oder andere Bär über den Weg läuft.

hotel
Tag
4

Pauzhetka

Auch heute bleiben wir noch in der Nähe von Pauzhetka. Wir besuchen die "Felsenstadt". Eine kleine Wanderung (3-4 Stunden) führt uns entlang eines Flussbetts auf eine Höhe von 600 m. Wir queren einige kleine Bäche und schlängeln uns durch Erlen und Zwerg-Kiefern. Belohnt werden wir von einem beeindruckenden Naturdenkmal. Wettergeformte Felsen von bizarrem Aussehen tauchen vor uns auf, gleichzeitig bietet sich ein Ausblick bis zu den Vulkanen und Flüssen Süd-Kamtschatkas. Bei gutem Wetter haben wir an diesem unberührten Ort Zeit genug, den Blick über die Landschaft schweifen zu lassen und Moose und Gräser in allen Grün-Schattierungen zu bewundern.

Gästehaus
Tag
5

Thermalresort Apachinskiye

Heute verlassen wir unser Lager und bewegen uns in Richtung Zivilisation. Unser Ziel ist ein kleines Heilbad bei den Thermalquellen von Apacha. Unser Weg führt entlang der Westküste von Kamtschatka, die sehr flach ist. Unterwegs begegnen uns Bären und Füchse, doch auch Seerobben bevölkern diesen endlosen schwarzsandigen Küstenstreifen. Viele kleine und drei größere Flüsse müssen wir abenteuerlich überqueren (Koshegochek, Opala und Bolshaya). Die kreativen und congenialen Ideen russischer Möchtegern-Architekten, die sich beim Bau der Flussquerungen hervorgetan haben, lassen unser Herz höher schlagen. Angespülte Wale, an denen sich Bären satt fressen, aufgegebenen Fischfabriken und abenteuerliche Furten säumen unseren Weg bevor wir bei Ust'-Bol'sheretsk landeinwärts abbiegen. Doch schließlich erwartet und ein kleines, gemütliches Resort, wo wir im warmen Wasser entspannen können. Schon die russischen Kosaken wussten die heilende Wirkung dieser Bäder zu schätzen.

hotel
Tag
6

Mutnovsky Basislager

Nach dem Frühstück haben wir noch etwas Zeit für Entspannung im Thermalbad, bevor es weiter geht zum Mutnovsky-Vulkanplateau. Die Steinbirkenwälder weichen allmählich der alpinen Tundra, wo Kleinwüchsiges wie etwa die Krautweide – ein Relikt aus der Eiszeit – und Rhododendren sowie verschiedenste Beerensträucher vorherrschen. Ein Stück des Weges führt wieder auf befestigten Straßen, und in Yelisovo ergänzen wir unsere Vorräte. Im Basislager angekommen sorgt unsere Köchin für das leibliche Wohl, während wir die Zelte für die kommenden drei Nächte aufbauen.

hotel
Tag
7

Vulkan Mutnovsky

Die heutige Wanderung führt bis in den Krater des Mutnovsky - mit seinen riesigen Gletschern, dampfenden Fumarolen und leuchtend gelben Schwefelformationen ist er einer der schönsten und interessantesten Vulkane der Halbinsel. Da der Mutnovsky zu den aktivsten Vulkanen der Region gehört, ist es vom Grad der Aktivität abhängig, ob man unter erfahrener Begleitung in den Krater wandern kann. Dieser Ausflug wird den ganzen Tag dauern und erfordert gute Trittsicherheit und Kondition (Gehzeit ca. 5-6 Std.)! Rückkehr und Übernachtung im Basislager.

zelt
Tag
8

Vulkan Gorely

Der Gorely ist ein aktiver Vulkan und wirkt mit seinen vielen Neben- und Aufsitzkratern wie eine einzige Kette von Feuerbergen. Einer der Krater ist mit heißem, säurehaltigen Wasser gefüllt, das durch Bakterien grünlich-blau gefärbt ist, ein anderer wiederum wird von Gletschereis gespeist. Gehzeit ca. 7-8 Stunden. Die Wegstrecke von ca. 10 km erfordert keine größeren körperlichen Anstrengungen, Trittsicherheit im bergigen Gelände ist jedoch notwendig.

zelt
Tag
9

Paratunka

Bevor wir heute Abend den Tag im Sputnik Resort in Paratunka ausklingen lassen, erwarten uns zwei kleine Abenteuer: Zuerst gehts noch zu den Lava-Höhlen des Vulkans Gorely. Vulkanologen haben hier 14 Höhlen entdeckt, die längste misst 140 m. Sie entstehen, wenn bei einem Vulkanausbruch der Lavafluss außen verkrustet und dann innen keine neue Lava mehr nachkommt. So bilden sich lange, zylindrische Tunnel. Weiter führt uns der Weg zu den Dachnye-Thermalquellen, dem größten Thermalquellen-Gebiet am Mutnovsky-Plateau. Heiße Quellen mischen sich hier mit eiskaltem Flusswasser, Dampf liegt in der Luft und Blubbern und Zischen begleiten unsere Badesession.

zelt
Tag
10

Vulkan Avachinsky

Nach dem Frühstück gehts in einer abenteuerlichen Fahrt durchs Avacha-Flussbett zum Vulkan Avachinsky. Unser Quartier befindet sich auf ca. 900 m Seehöhe, auf dem Gebirgssattel zwischen den Vulkanen Koryaksky (3.456 m) und Avachinsky (2.741 m), die beide in unmittelbarer Nähe von Petropavlovsk aufragen. Wenn das Wetter passt, besteigen wir des Berg Verbljud (Kamel), eine vulkanische Extrusion zwischen den beiden mächtigen Vulkanen.

zelt
Tag
11

Vulkan Avachinsky

Während des Aufstiegs zum Kraterrand haben Sie einen traumhaften Ausblick über die Küste des Pazifiks und die fantastische Landschaft zwischen den beiden Vulkanen Koryaksky und Avachinsky. Vom Kraterrand sehen Sie die immer noch rauchenden schwarzen Laven des Ausbruchs von 1991. Gehzeit: ca. 9-10 Std. (anspruchsvoll).

zelt
Tag
12

Petropavlovsk

Reservetag für den Fall von Schlechtwetter. Heute haben wir eine weitere Chance, den Vulkan Avachinsky zu besteigen - falls das nicht schon gestern gelungen ist. Andernfalls fahren wir etwas früher zurück nach Petropavlovsk, wo wir in der Stadt je nach Lust und Laune den Markt besuchen oder auch die Stadt erkunden.

zelt
Tag
13

Petropavlovsk

Ein ganztägiger Bootsausflug mit unserem Fischkutter "Kathleen" (inkludiert) führt uns vorbei an den "Drei Brüdern", markanten Felsnadeln am Eingang der Bucht. Wir verlassen den geschützten Naturhafen und fahren nun über das offene Meer zur Insel Starichkov, wo wir Papageitaucher beobachten können. Weiter geht's bis zum Kap Kekurny,, wo wir den Lagerplatz der Seelöwen besuchen. Wer Lust hat, versucht heute auch sein Glück beim Fischen und probiert die Ukha, die traditionelle russische Fischsuppe.

zelt
Tag
14

Petropavlovsk: Avacha-Bucht oder Tal der Gesire (optional)

Besuch des Marktes. Anstelle des Bootsausfluges besteht auch die Möglichkeit zu einem optionalen Helikopterausflug (MI-8) ins „Tal der Geysire“ und in die Caldera Uzon.

hotel
Tag
15

Transfer zum Flughafen Elizovo. Rückflug nach Moskau und weiter nach Wien (Frankfurt/München).

Veranstalterhinweis und Buchungsbedingungen

Veranstalter: The Lost World, Ltd.
Adresse: Stellera 13A, Petropavlovsk, Kamtschatka, 683032, Russland
Veranstalterreferenznummer: РТО 002831 bei der Föderalen Agentur für Tourismus, Russland vom 25.01.2010
Kundengeldabsicherung bei ПАО СК "Росгосстрах"

Es gelten die Buchungsbedingungen von Lost World Ltd.

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Lost World Ltd. trägt als Reiseveranstalter die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.

Zudem verfügt Lost World Ltd. über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Infos zu dieser Tour

Tourcode

102

Beste Reisezeit

14. Juli – 20. September

Termine 2021

7.-21. August
22. August - 5. September

Preis

EUR 3.400,-

Teilnehmerzahl

max. 18 Personen

Leistungen

Inkludierte Leistungen:

  • alle Leistungen ab Petropavlovsk (exkl. als "optional" gekennzeichnete Ausflüge)
  • volle Verpflegung (exkl. alkoholischer Getränke)
  • alle Unterkünfte im Doppelzimmer bzw. zu zweit im 3-Mann-Zelt, Mehrbettzimmer im Basislager Avachinsky
  • alle Transfers von/bis Petropavlovsk
  • Guide, Dolmetscher (russisch-englisch) und Koch
  • alle Eintritte, Gebühren und Genehmigungen
  • Formelle Einladung und Visa-Registrierung

Nicht inkludierte Leistungen:

  • als "optional" gekennzeichnete Ausflüge
  • Visabesorgung und Konsulatsgebühren
  • obligatorische Reiseversicherung
  • Trinkgelder (freiwillige Leistung)
  • alkoholische Getränke
  • Anreise nach Kamtschatka und Abreise ab Kamtschatka
Reisebedingungen

Tag 2: Die Zwischenlandung am Khodutka-Fluss ist nur bei gutem Flugwetter möglich.

Tag 13 und 14: Die Durchführung des Bootsausfluges bzw. des Helikopterausfluges kann nicht garantiert werden und ist von der Verfügbarkeit des Schiffes bzw. des Helikopters und den Wetterbedingungen abhängig.

Es gibt keine giftigen Tiere oder giftige Insekten. Temperatur im Sommer: tagsüber +15 - +25°C, nachts 0 - +7°C.